Archiv des Autors: Rosa Arnold

99 FIRE – FILMS -AWARD 2017

Unsere studentische Hilfskraft Emanuel Maslama hat mit seinen Kommilitonen an dem 99 Fire-Films-Award 2017 teilgenommen. Das für diesen Filmwettberwerb hierfür in 99 Stunden erstellte Video heißt „What a Mais Day “  und ist unter http://www.99fire-films.de/ in der Rubrik „Publikumsvoting“ zu finden.

Über euren Vote würde sich Emanuel sehr freuen!

 

Viele Grüße von der ELSE

 

 

Videos in der Hochschullehre – studentische Begleitstudie

Was bewirkt der Einsatz von Videos in Hochschullehre bei den Studierenden?

An der Universität Leipzig hat sich das Projekt E-Teaching mit dieser Frage beschäftigt. Hierbei haben Studierende eine Begleitstudie angelegt und begleitet, um zu erfahren, welche Kriterien und Rahmenbedingungen beim Einsatz von Videos erfüllt sein müssen, damit sie von den Studierenden als lernförderlich eingestuft werden.

Hier der Link zur Begleitstudie.

ELSE_20151119LogoMitSlogan2000pxHorizontal

Nachlese 18. Arbeitskreis – Besuch von Dr. Jens Bücking – eAssessments

Am Dienstag, den 15.12. fand der 18. E-Learning Arbeitskreis statt. Zum Jahresausklang hatten wir Dr. Jens Bücking von der Universität Bremen als Referenten.

Dr. Jens Bücking ist (seit 2003) Projekt- und Servicemanager am Zentrum für Mulitmedia in der Lehre (ZMML). Dr. Jens Bücking hat den seit 11 Jahren bestehenden E-Learning Dienst „eAssessment“ der Universität Bremen mit aufgebaut. Dieses campusweite Angebot reicht von der Erstellung über die Organisation bis zur Durchführung von computergestützten Prüfungen, Einstufungstests und Übungen. Akutell werden in allen 12 Fachbereichen der Universität 8000-8700 Prüfungsleistungen pro Semester in 160 Lehrveranstaltungen im E-Assessment Center abgenommen.

Der Votrag war in vier Hauptpunkte gegliedert:

  • Technik
  • Organisation
  • Rechtsfragen
  • Didaktik

Unter dem Themenschwerpunkt „Technik“ wurde der Weg von den Anfängen (PC-Pool-Lösungen) hin zum Aufbau und Betrieb des (campusweiten) Testcenters aufgezeigt.

Wie komplex anfänglich die Prozessabläufe waren und wie darin über die Jahre optimiert wurde, wurde im Teil „Organisation“ skizziert.

Recht anschaulich ging es im Teil „Rechtsfragen“ zu. Mit Ausführungen zur Prüfungsordnung wurde geschildert, wie die Regelungen zur E-Klausur curricular verankert sind.

Wie gelingt die Kompetenzorientierung und welche sonstigen Eckpfeiler der Prüfungsdidaktik sind bei der Gestaltung von Klausuraufgaben zu beachten? Neben der Beantwortung dieser Fragen wurde im Teil „Didaktik“ anhand von Beispielen verdeutlicht, wie bunt der Blumenstrauss an möglichen Fragetypen ist.

Der Ausblick zu „Blended Assessment“ zeigte auf, wie variantenreich die Prüfungsformen sein können. Entscheidend hierbei ist die Prüfungskultur.

Anschließend wurde erläutert, welche „Schritte und Erfolgsfaktoren bei der Einführung von E-Klausuren“ zu beachten bzw. essentiell sind.

In der abschließenden Fragerunde wurden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Rahmenbedingungen des Landes Schleswig-Holstein und die Besonderheiten der FH Flensburg beleuchtet.

Die Folien von Dr. Jens Bücking zu seinem Vortrag „E-Klausuren an der Universität Bremen. Von der Idee zum campusweiten Serviceangebot“ sind auf Anfrage bei uns unter erhältlich. Zu erreichen sind wir unter: else@fh-flensburg.de

Schöne Feiertage, ein frohes Fest und einen guten Start ins neue Jahr (2016) wünscht Ihnen die ELSE – E-Learning Service Einheit der FH Flensburg

ELSE_20151119LogoMitSlogan2000pxHorizontal

Einladung zum Arbeitskreis E-Learning

Liebe E-Learning Interessierte,

am kommenden Dienstag, den 15.12. findet von 14.00 bis 16.00 Uhr in H130/31 der nächste E-Learning Arbeitskreis statt. Wir haben Dr. Jens Bücking von der Universität Bremen zur Gast.

Dr. Jens Bücking hat das eAssessment Center an der Universität Bremen mit aufgebaut. Unter folgendem Link finden Sie seine Veröffentlichungen und Vorträge: http://www.eassessment.uni-bremen.de/vortraege.php

Dr. Jens Bücking wird die Entwicklung und seine Erfahrungen im Aufbau und Betrieb des eAssessment Centers kurz skizzieren und steht für Fragen offen.

Durch Ihre Teilnahme können Sie sich am Austausch beteiligen und den Diskurs fördern.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

LogoMitSlogan400px

Nachlese 16. Arbeitskreis (22.09.2015)

Am 22.09. fand der 16. Arbeitskreis mit dem folgenden Schwerpunkt statt : Auswertung der Befragungen der ELSE.

Denn seit Jahresbeginn haben wir sowohl die Lehrenden- wie auch die Studierenden zu ihren Erfahrungen und Erwartungen an Lehren und Lernen mit Medien befragt.

Die Evaluationen können im Detail bei uns eingesehen werden. Wenden Sie sich hierzu einfach an else@fh-flensburg.de

In der anschließenden Diskussion fand das Thema eAssessments großen Anklang.

Auf Wunsch der Beteiligten haben wir einen Experten zum Thema eAssessments zum nächsten Arbeitskreis (Dezember 2015) eingeladen, um im informellen Rahmen seine Erfahrungen und seine Expertise im Diskurs mit uns zu teilen. Die Einladung folgt…

 

 

E-Klausuren an Hochschulen

Ein Literaturhinweis unserer Kollegin Julia Döring:

„E-Klausuren an Hochschulen“ von Michael Vogt und Stefan Schneider von der Koordinationsstelle Multimedia, Hochschulrechenzentrum der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Neben Fragen wie bspw.: „Was sind E-Klausuren?“ bis hin zur Definition und Klärung der benötigten Rahmenbedingungen bietet dieses PDF-Dokument (s.u.) erste Einblicke in die folgenden Themenfelder:

  • Didaktik
  • Technik
  • Systeme
  • Recht
  • Praxis

Hier der Link zu dem Dokument: E-klausuren an Hochschulen

ELSE

LogoMitSlogan400px

Moocs on Hans Christian Andersen

Ich leite eine Anfrage unserer dänischen Kollegin Inger-Marie F. Christensen von der Syddansk Universitet weiter:

„…If you are interested in studying the MOOC phenomenon and learn something about Hans Christian Andersen, you should consider participating in our course on FutureLearn – starts 19 October: https://www.futurelearn.com/courses/hans-christian-andersens-fairy-tales

Please share the link with colleagues and friends.“

P.S.: Ich habe mich für die Mooc eingeschrieben.

Rosa Arnold

 

Lehre laden -Downloadcenter der Ruhr-Universität Bochum

Die Ruhr-Universität Bochum hat seit Jahren (2012) durch das Downloadcenter „Lehre Laden“ ein Angebot, das Anregungen rund ums das Thema Lehre in den folgenden Feldern ermöglicht:

  • Lehrende im Fokus
  • Planung und Durchführung
  • Lehrmethode und Methoden
  • E-Learing/Technik

Hier der Link zum Downloadcenter „Lehre Laden“: https://dbs-lin.ruhr-uni-bochum.de/lehreladen/

LogoMitSlogan400px

Nachlese 15. Arbeitskreis (14.07.2015)

Liebe Leserschaft,

passend zur Sommerpause folgt auf diesem Weg die Nachlese zum gestrigen (14.07.2015)

15. Arbeitskreis:

Die Tagesordnungspunkte waren:

  1. eLearning Afrika Konferenz in Addis Ababa (20.05.-22.05.2015)
  2. externer Beitrag zu E-Learning aus zwei Perspektiven
  3. Adobe Connect – how to? – Demo

1. Am 20.05.-22.05.2015 hat in Addis Ababa die eLearning Afrika Konferenz stattgefunden. Dank der Unterstützung von Herrn Klaus v. Stackelberg und Frau Bille wurde mir die Reise überhaupt ermöglicht. Initiator und Ideengeber war Herr Thomas Schmidt. Weitere treue Wegbegleiter von der Idee bis zur abschließenden Vorbereitungen waren Arne Möller, Janntje Böhlke-Itzen und Frau Petra Christiansen. Lektoriert haben Arne Möller, Herr von Schiling und Anja Lehmann.  Denn der Beitrag war auf Englisch. Ich habe auf der Konferenz aktiv mit einem Beitrag zur bereits veröffentlichten und geplanten Portfolio-Arbeit teilgenommen. Ausschnitte hierzu finden Sie ebenso in der Prezi wie auch einige mitgebrachte Themen, Kontakte und Impressionen. Weiterführende Links zum vollständigen Beitrag finden Sie ebenfalls in der Prezi oder auf http://www.africacentre.de/

Für Details zur Portfolio-Arbeit von der Definition über Beratung zum Einsatzfeld bis hin zu Tools sprechen Sie uns bitte einfach über Mail-Adresse: else@fh-flensburg.de oder telefonisch unter +49 (0) 461 805-1507 bzw. +49 (0) 461 805-1566 an.

2. Bernd Torba hat von seinen Erfahrungen aus Studierender- und Lehrendersicht berichtet.
Er hat einen E-Learning Aufbaustudium absolviert und ist Ausbilder für die Weiterbildung zum
Technischen Redakteur.

Das auch von Herrn Torba eingesetzte Tool Adobe Connect wurde im folgenden 3. Tagesordnungspunkt weitergeführt. Anbei finden Sie die Präsentation von Herrn Torba. Kontaktdaten können wir gerne weiterleiten. Herr Torba steht jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Link zur Präsentation (PDF): 20150714_Arbeitsgruppe_ELSE

3. Arne Möller hat Adobe Connect als Konferenztool vorgestellt und die Anwendungen demonstriert. Bei Interesse melden Sie sich bei else@fh-flensburg.de.

Sommerliche, hoffentlich sommerlich bleibende Grüße

Rosa Arnold

LogoMitSlogan400px

 

 

15. Arbeitskreis (14.07.2015)

Nächster, 15. Workshop E-Learning am Dienstag, 14. Juli 2015

Beginn: 16.00 h

Ende: 17.30 h

Liebe E-Learning-Interessierte,

wie auf dem 14. Workshop vereinbart treffen wir uns am Dienstag, 14.7.2015, um 16.00 Uhr im H 132 zum 15. Workshop des Arbeitskreises E-Learning.

Auf der Agenda stehen:

—  Begrüßung durch den Vizepräsidenten für Lehre (K. v. Stackelberg)

—  Bericht von Rosa Arnold zur eLearning Afrika Konferenz in Addis Ababa mit einem Beitrag
zur Portfolio-Arbeit

—  Kurzer Erfahrungsbericht von Hr. Torba aus dem Arbeitsfeld Technische Kommunikation:

– E-Learning Erfahrungen aus Lernenden- und Lehrendensicht

– Live Session mit Adobe Connect (Bitte Geräte mit installierter Connect App bzw.
Flashplayer mitbringen)

—  Festlegung eines neuen Termins für den 16. Workshop

Nachlese 13. Arbeitskreis (12.05.2015)

Liebe Leserschaft,

noch zeitig vor dem kommenden Arbeitskreis am Dienstag, den 16.06. folgt auf diesem Weg die Nachlese zum

13. Arbeitskreis:

Jörg Jelinski stellt die Peer Assessment Methode vor.
Zunächst wird eine Definition zu Peer Assessments gegeben. Anschließend wird das Einsatzspektrum dieser Lehr- und Lernmethode vorgestellt.
Ein wesentlicher Aspekt bei der Einführung der Methode ist die Frage nach der Beurteilung. Es müssen mit den Studierenden gemeinsam transparente Kriterien zur Beurteilung entwickelt werden.
Anschließend folgt ein konkretes Beispiel zum Format Kurzreferat.
Ein Vorteil des Peer Assessment-Einsatzes besteht darin, dass die Studierenden Feedback während des Semesters erhalten. Diese kognitive Aktivierung löst bestenfalls eine positive Verstärkung bei den Studierenden aus.
Ebenfalls beleuchtet werden die Nachteile dieser Methode. Hemmungen können anfangs gegen den Methodenwechsel bestehen, denn auch Studierende sind Gewohnheitsmenschen. Zu Fragen ist in dem Kontext auch: Welche Maßnahmen unterstützen die Einführung der Methode? Die Einführung kann durch eine gute Vorbereitungszeit, die der Dozent für die Konzeption aufwendet, unterstützt werden. Des Weiteren sollte der Dozent in der Veranstaltung sowohl für die Einführung wie auch für die Nachbesprechung der Methode Zeit einplanen.
Nachfragen gibt es im Bereich: „Wie kann die Peer Assessment Methode auch zur Benotung genutzt werden?“. Im Plenum werden erste Anwendungsszenarien in der Lehre miteinander im Diskurs erörtert.
Nach dem theoretischen Teil erhalten die Workshop Teilnehmer die Aufgabenstellung, die in Gruppen bearbeitet wird.
Unter Zuhilfenahme eines Padlet wird die Methode anhand eines Beispiels in Gruppen erarbeitet. Zur Erläuterung des Begriffs sei angemerkt, dass ein Padlet eine Online-Notizsammlung ist, die die gleichzeitige Bearbeitung ermöglicht. Es werden Kriterien definiert und anhand eines Kriteriums werden drei konkrete Beurteilungsstufen entwickelt. Die Kombination aus der Entwicklung eines Kriteriums und der dazugehörigen Beurteilungskriterien wird als Rubrik bezeichnet. Im Anschluss diskutieren die Teilnehmenden über die Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten bei der Entwicklung von Rubriken. Inwieweit kann diese Methode in den Lehralltag integriert werden? Dieser Frage widmet sich das Plenum nach der Aufgabenbearbeitung.

Präsentation Peer Assessments

Herr Krieger stellt Anwendungen der Peer Review Methode in seinen Master-Veranstaltungen zur Erstellung eines Papers, das den fachlichen Ansprüchen entspricht, vor.
Sowohl die Akzeptanz, als auch die Erfahrungen aus dem Methodeneinsatz werden beleuchtet.

Sonnige Grüße gen Wochenende vom ELSE-Team!

eLearning Africa Conference (20.-22.05.)

Liebe Leserschaft,

kommende Woche (KW 21) fahre ich zur eLearning Africa Conference nach Addis Ababa und werde einen Impulsvortrag zur Portfolio-Arbeit halten und anschließend eine interaktive Session moderieren. In dem Beitrag behandele in zwei Themen:
1. „Lessons learned“ aus der empirischen ePortfolio Studie an der Hochschule Esslingen.
2. Zukünftige ePortfolio-Arbeit (an der FH FL) in den Veranstaltungen des Afrika-Instituts in Kooperation mit Partneruniversitäten aus Afrika.

Hier ein Link zum eingereichten Beitrag:
http://www.icwe-secretariat.com/icwe_webprojects_cms/admin/abstract_ouput/abstracts_preview_session_extended.php?eventId=ELA-15&sessionCode=EDU09

Ein Bericht nach der Konferenz in Afrika folgt…

…Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

Rosa Arnold

ELSE_Slogan_400x86

Beitrag zur ePortfolio-Arbeit

Liebe Leserschaft,

in der Zeitschrift Wirtschaft & Beruf (berufliche Bildung) erscheint ein Artikel über die an der Hochschule Esslingen (meiner vorigen Wirkungsstätte) durchgeführten Portfolio-Arbeit. Heute habe ich den Beitrag in der „druckfrischen“ PDF-Version erhalten. Für alle Interessierten hier der Link: 2015_01_WuB_88-89_SchmidtArnold

Mit freundlichem Gruß

Rosa Arnold

ELSE_Slogan_400x86

Nachlese 12. Arbeitskeis (22.04.2015)

Auf der Agenda des 12. Arbeitskreises standen:

  1. Erste Ergebnisse zur laufenden EvaSys-Umfrage
  2. Ergebnisse zur Strategiediskussion des 11. Workshops
  3. Vorstellung der bisherigen Aktivitäten unserer E-Learning-Service-Einheit (ELSE)
  4. E-Learning in der Weiterbildung (Herr Krieger, Herr Hofmann)
  5. Teach4Tom (Herr Jelinski)
  6. Interreg-Projekt zu E-Learning (Frau Reichel)

Zu den Punkten nun im Detail:

1. Signifikante Aspekte der Erwartungen und Erfahrungen im Umgang mit E-Learning wurden beleuchtet. Detaillierte Auswertungen (EvaSys-Report) auch getrennt nach Befragungsgruppen (Professoren/Lehrbeauftragte/WiMis usw.) können beim ELSE-Team angefragt werden.

2. Das Meinungsbild zur Strategiediskussion wurde zusammenführend dargestellt. Zu beantwortende Fragen waren: Welche Vision haben die teilgenommen Lehrenden und welche ersten Maßnahmen lassen sich daraus für uns ableiten ?

3. Anhand eines Mindmaps wurden die Projektphasen und die bisher umgesetzten Aktivitäten (aus allen Phasen) sowie benötigte Schnittstellen (Vernetzung in der Fachhochschule) dargestellt und erläutert.

4. Herr Krieger hat Projektmaßnahmen und -ergebnisse der FH Flensburg im Rahmen des Projekts eBusiness-Lotse Schleswig-Holstein (Link: http://www.ebusiness-lotse.sh/) vorgestellt und für den Fortbestand des Projekts appelliert. Neben Befürwortern benötigt Herr Krieger finanzielle Unterstützer.

5. Herr Jelinski hat an der Teach4Tom E-Learning Qualifizierung teilgenommen (Link: http://www.wissensregion.eu/en/index.php?page=e-learning). Er hat sowohl von dem Teach4Tom Konzept wie auch von seinen persönlichen Erfahrungen während der Weiterbildung berichtet.

6. Frau Reichel berichtete von einer Idee, grenzüberschreitend E-Learning unterschiedlichen Zielgruppen anbieten zu können.

Am Dienstag, den 12.5. findet der nächste Workshop des Arbeitskreis E-Learning statt. Bisheriger Agendapunkt ist ein Workshop zu Peer Assessment (J.Jelinski, W. Krieger).

Wir freuen uns auf rege Teilnahme und stehen bis dahin für Anfragen/Rückfragen gerne zur Verfügung.

Ihr ELSE-Team