1. E-Learning-Tag: Session „E-Assessment“

Dieser Artikel beschreibt stichwortartig die Ergebnisse einer Session des 1. E-Learning-Tags  der FH Flensburg, die von den Teilnehmern während der Veranstaltung auf Etherpads erfasst wurden.

FH Kiel
  • hat Angebote von Dienstleistern eingeholt und verworfen –> Open Source angestrebt
  • Werkverträge zur Analyse von LMS –> Moodle oder Ilias?
  • Tests beider Systeme laufen
    • Handhabung, Kosten
  • Ende 2013 soll Entscheidung vorliegen
  • Uni Mainz ist in dem Bereich E-Assessment bereits fortgeschritten, ILIAS ist aus Usability-Sicht am besten geeigent
  • „Special Interest Group eAssessment“ innerhalb der ILIAS Community entwickelt Klausuranwendungen
  • FH Kiel schlägt System für Schl.-Holstein vor
  • Probleme:
    • unterschiedlicher Plattformen
    • Rechtssicherheit?
HS Wismar
  • hat eine erste E-Klausur mit Open Source Software durchgeführt in einem PC-Pool des Rechenzentrums
  • ILIAS EA als Plattform
  • SEB (Safe Exam Browser) kombiniert mit Debian
  • zusätzliche Anwendungen können freigegeben werden: z.B. Programmieraufgaben
  • seperater Prüfungsserver (Inhalte und Klausuren getrennt)
  • BYOD: Sebian hat nicht genügend Systeme unterstützt
  • techn. Betreuungspersonal muss anwesend sein
Kurzer Bericht zur Konferenz in Odense an SDU von Wissensregion Syddanmark/Schleswig-Holstein:
  • SDU kennt nur noch elektronische Prüfungen
  • SDU nutzt selbst entwickelte Werkzeuge
  • Prüfungen sollen Lösungskompetenz prüfen – daher ist Verhinderung von z.B. Zugriffen auf Internet nicht relevant, da kein Faktenwissen geprüft wird
Uni Kiel
  • bestehendes E-Assessment-System oder Eigenentwicklung
  • Möglichkeit: Kompetenzen der Hochschulen bündeln und selbst entwickeln
  • rechtliche Thematik ist aufgrund der Ansprüche der medizinischen Fakulät von besonderer Wichtigkeit (Formalien, Regelungen)
Allgemein:
  • Ein Portal fürs Land würde Austausch der Fragenpools ermöglichen
  • Geteilte Kosten
  • Open Source heißt nicht gleich kostenlos
  • Virtual Desktop Enviroment (VDE) zur Durchführung von z.B. Programmierprüfungen, Fachspezifische Programme nutzbar zu machen in gesicherten Umgebungen
Fragestellung: Was ist gewollt:
  • Einsparungen bei Korrekturen? –>MC
  • Neue Prüfungsformen?
  • Technik muss (wenn BYOD nicht beherrschbar) gestellt werden – große Kohorten?
Vorschlag:
  • gemeinsame Plattform zum weiteren Austausch schaffen (Etherpad?)
  • A.Stolte stellt Material zur Verfügung