Schlagwort-Archive: Blended-Learning

Qualifizierungskonzepte für Führungskräfte zur Bewältigung des digitalen Wandels

Digitaler Wandel und die Forderung nach Veränderung und Neupositionierung von Unternehmen bewegen die Wirtschaft – kein neuer Tag ohne neue Studien und Konzepte hierzu.
Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen fragen sich, wie können die ersten Schritte aussehen und in welche Richtung sollte man nun loslaufen – und mit welcher Geschwindigkeit? Die Antworten darauf sind für viele Unternehmen langfristig überlebenswichtig – doch wer kann Antworten geben?
Angemessene Antworten können nur aus den Unternehmen selbst von den Fach- und Führungskräften gegeben werden, denn jeder Schritt hängt von zahlreichen internen Parametern ab – Unternehmensziele und Produktportfolio, Geschäftsprozesse und Digitalisierungsgrad, Mitarbeiterqualifikationen und Mitarbeitereinstellungen, Unternehmenskultur und Führungsverständnis sind wichtige Faktoren.
Digitalisierung verlangt eine mittel- und langfristige Strategie und diese erfolgt typischerweise von oben nach unten im Unternehmen. Primär entscheidend für den Erfolg der Digitalisierung sind deshalb die Fach- und Führungskräfte.
Wir werden uns im ersten Teil dieses Beitrags damit beschäftigen, warum Führungskräfte die Digitalisierung im Unternehmen eher beschleunigen oder eher verzögern – oder allgemeiner, warum verändern sich manche Unternehmen und warum bleiben andere stehen? Im zweiten Teil verknüpfen wir die unterschiedlichen Phasen des Veränderungsmanagements mit den jeweils notwendigen Qualifizierungsinhalten, um im nächsten Schritt die Frage nach den spezifischen strukturellen Anforderungen eines nachhaltigen Qualifizierungskonzepts zu beantworten. Zum Abschluss beschreiben wir ein erprobtes Qualifizierungskonzept für Fach- und Führungskräfte zur Förderung der Unternehmensdigitalisierung.

Ein Beitrag von Stephan Hofmann und Prof. Dr. Winfried Krieger im Magazin „Wissenschaft trifft Praxis“ zum Thema „Digitale Bildung: Kompetenzen für die digital-unterstützte Wertschöpfung“ der Initiative Mittelstand Digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie“

Zum vollständigen Artikel

Digitale Bildung ist Change Management

Dr. Winfried Krieger ist Professor für Beschaffung, Logistik & Supply Chain Management an der Hochschule Flensburg und beschäftigt sich im Rahmen der Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation mit Fragen der digitalen Bildung. Im Gespräch erläutert er, welche Rolle den Führungskräften gerade in kleinen und mittleren Unternehmen bei der Digitalisierung zukommt, wie der digitale Transformationsprozess gemanagt werden muss und mit welchen Maßnahmen die digitalen Kompetenzen der Führungskräfte entwickelt werden können.

Zum Interview auf Mittelstand Digital des BMWI

Ein- und Zweiwocheninformationskurse im Projekt eBusiness-Lotse Schleswig-Holstein

Liebe Leser,

am 21.10.2014 hatten Prof. Winfried Krieger und ich unser Weiterbildungsangebot für Unternehmensmitarbeiter eINFORMATION –  Ein- und Zweiwocheninformationskurse im Arbeitskreis eLearning vorgestellt. Die Konzeption und Umsetzung dieser Kurse ist einer unser wesentlichen Beiträge als Fachhochschule Flensburg zum Projekt eBusiness-Lotse Schleswig-Holstein. Die Vorstellung dieses Kurzkonzeptes ist nun als Artikel im Heft „Wissenschaft trifft Praxis“ der Begleitforschung erschienen und wir möchten Ihnen diesen nun auch direkt zur Verfügung stellen: Artikel Ein- und Zweiwocheninformationkurse_Hofmann, Prof. Dr. Krieger

Viele Grüße

Stephan Hofmann

Nachlese Arbeitskreis E-Learning (21.10.2014): eBusiness-Lotse

eINFORMATION – Ein- und Zweiwocheninformationskurse

Am 15.04. und 21.10.14 haben Winfried Krieger und Stephan Hofmann das Informationsangebot des eBusiness-Lotsen Schleswig-Holstein, insbesondere die Ein- und Zweiwocheninformationskurse des Konsortialprojektpartners Fachhochschule Flensburg, in den eLearning-Workshops vorgestellt. Der nachfolgende Beitrag fasst das Konzept und die Erfahrungen mit diesem Informationsangebot zusammen und erscheint in dem Magazin „Wissenschaft trifft Praxis“ des Netzwerks „Mittelstand-Digital“ mit dem Themenschwerpunkt „Methoden zur zielgruppengerechten Ansprache von KMU“.


Der eBusiness-Lotse Schleswig-Holstein bietet Unternehmen ein neues Informationsangebot unter dem Titel „eINFORMATION – Ein- und Zweiwocheninformationskurse“. Das sind Informationskurse, bestehend aus einem Präsenz-Nachmittag sowie anschließendem Online-Lernen – zu ausgewählten Themen im eBusiness.

Den Anstoß für die Entwicklung und Umsetzung der Ein- und Zweiwocheninformationskurse entstand auf der Feststellung, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmen zwar heute mehr denn je einen Bedarf zur kontinuierlichen, praxisorientieren Weiterbildung haben, aber gleichzeitig häufig nicht die Möglichkeit besteht, dass sie im Rahmen einer Weiterbildung für mehrere Tage dem Unternehmen fern bleiben. Dies gilt in besonderer Weise für KMUs.

Kurze Workshops – nur über wenige Stunden – lösen zwar das Abwesenheitsproblem, sie schaffen es jedoch nicht, die Inhalte in der notwendigen Tiefe und Nachhaltigkeit zu vermitteln. Reine Online-Kurse können zwar ebenso das Problem der Abwesenheit im Unternehmen lösen, aber diese Art der Weiterbildung vernachlässigt gerade die Faktoren, die erfolgreiches Lernen heute ausmachen.

Eine mögliche Lösung bietet der Ansatz des „Blended Learning“ – ein Konzept, dass die Vorteile einer Präsenzveranstaltung mit den Vorteilen des Online-Lernens kombiniert. Es wird ein Lernangebot geschaffen, das genau auf die Bedürfnisse des Unternehmensmitarbeiters zugeschnitten ist und Inhalte vermittelt, die für die jeweiligen Teilnehmer nachhaltig von Bedeutung sind.

Alle unsere Informationskurse entstehen auf Basis eines umfassenden didaktischen Konzeptes. Dies beinhaltet die Festlegung des Kursthemas, die Identifikation der Zielgruppe, die Identifikation des Lernbedarfs, die Bestimmung der Lernziele sowie das Design und die Entwicklung des Informationskurses. Das didaktische Konzept basiert darauf, dass ein Informationskurs zielgruppengerecht geplant, umgesetzt und kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Angeboten werden derzeit insgesamt vier Informationskurse:

  • Zweiwocheninformationskurs „Prozesse und Prozessmanagement“
  • Einwocheninformationskurs „Gestaltung und Optimierung der Ersatzteillogistik“
  • Einwocheninformationskurs „Fulfillment im eCommerce“
  • Zweiwocheninformationskurs „IT-Unternehmenslösungen in der Supply Chain“

Die Informationskurse starten mit einem Präsenz-Start-Nachmittag an wechselnden Orten in Schleswig-Holstein. Hier stellen sich die Kursmoderatoren und Teilnehmer vor, das Konzept der Informationskurse wird erklärt, es erfolgt eine thematische Einführung in den jeweiligen Kurs und die Lernplattform wird vorgestellt.

Nach diesem Präsenz-Start-Nachmittag startet das Online-Lernen auf der Lernplattform. Dort wird Informationsmaterial strukturiert in Einheiten, bestehend aus selbsterstellten Videos und Dokumenten sowie externem Material bereitgestellt. Jede Einheit enthält einen Test zur Selbstkontrolle, um die wesentlichen Inhalte bei den Teilnehmern zu festigen. Eine Feedbackmöglichkeit am Ende jeder Einheit bietet den Teilnehmer zum einen die Möglichkeit diese Einheit zu bewerten und sich hinsichtlich Nutzen, Material, Spaß und Verbesserungsvorschlägen äußern. Zum anderen können die Kursentwickler die Einheiten auf Basis des Feedbacks kontinuierlich verbessern. Teilnehmerprofile und ein Forum bieten den Teilnehmern auch während des Online-Lernens, je nach individuellem Bedarf und Bereitschaft, die Möglichkeit Kontakt zu Moderatoren und anderen Teilnehmern aufzunehmen und so den Informations- und Wissensaustausch zu fördern.

Das Online-Lernen wird begleitet durch Telefon- und Webkonferenzen. Die erste Telefonkonferenz findet bereits wenige Tage nach dem Präsenz-Start-Nachmittag statt; im Mittelpunkt steht der Umgang mit der Lernplattform. Eine zweite Telefonkonferenz – nur im Zweiwocheninformationskurs – ist fachlich orientiert. Unternehmensexperten berichten hier aus Ihrem Betriebsalltag und diskutieren direkt mit den Kursteilnehmern.

Die Informationskurse enden offiziell mit der Abschlusswebkonferenz. Die Moderatoren berichten über das Feedback der Teilnehmer aus den einzelnen Einheiten und blicken auf den Kursverlauf zurück. Es folgt ein nochmaliger fachlicher Impuls mit anschließender Diskussion, der das Gelernte des vergangenen Kurses abrundet. Ein wichtiger Teil des offiziellen Kursabschlusses ist auch die Vergabe der Teilnahmebescheinigungen – für alle diejenigen Teilnehmer, die bis zum Schluss teilgenommen haben.

Die Lernmotivation der Teilnehmer ist zum Erreichen der Lernziele unabdingbar und stellt den Dreh- und Angelpunkt eines jeden Informationskurses dar. Nur motivierte Teilnehmer sind in der Lage Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen zu erweitern und so praktischen Nutzen für das eigene Unternehmen zu schaffen. Um die Lernmotivation der Teilnehmer zu fördern, sind folgende drei Faktoren bei der Entwicklung berücksichtigt worden.

Erstens ermöglichen die Informationskurse den Teilnehmern die Informationseinheiten und Materialen selbstbestimmt nach eigenen Präferenzen bezüglich Reihenfolge, Vollständigkeit, Tiefe, Bearbeitungszeit und -ort zu bearbeiten.

Zweitens ermöglichen die Informationskurse den Teilnehmern ihre erworbenen Kenntnisse anhand von Tests, Transferaufgaben und Diskussionen mit den eigenen Kompetenzen zu verknüpfen und schaffen so die Voraussetzung für die Anwendung im eigenen Unternehmen.

Drittens fördern die Informationskurse durch die synchrone Kommunikation im Kurs soziale Beziehungen der Teilnehmer untereinander sowie mit den Moderatoren.

Die abgestimmte Kombination aus Präsenz-Start-Nachmittag, Online-Lernen sowie Telefon- und Webkonferenzen ermöglicht den Teilnehmern einen nachhaltigen Lernerfolg bei minimaler Abwesenheitszeit im Unternehmen. Der Erfolg und insbesondere die positiven Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller bisher durchgeführten Ein- und Zweiwocheninformationskurse zeigen den Bedarf und die Notwendigkeit dieser Formate für den Know-How-Transfer beim eBusiness-Lotsen Schleswig-Holstein.

 Autoren:

Stephan Hofmann

Stephan Hofmann beendete sein betriebswirtschaftliches Bachelor- und Masterstudium mit dem Schwerpunkt „Beschaffung, Logistik und Supply Chain Management“ an der Fachhochschule Flensburg – während des Studiums mehrere Auslandsaufenthalte in Italien und Namibia. Seit 2013 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fachhochschule Flensburg im Projekt eBusiness-Lotse Schleswig-Holstein tätig. Zu den wesentlichen Aufgaben gehört die Konzeption und Umsetzung der hier vorgestellten Ein- und Zweiwocheninformationskurse.

Prof. Dr. Winfried Krieger

Dr. Winfried Krieger ist als Professor für Logistik und Supply Chain Management an der Fachhochschule Flensburg tätig. Seit mehreren Jahren setzt er internetbasierte Lernplattformen unterstützend in der Lehre ein und entwickelt eLearning-Konzepte für private und öffentliche Auftraggeber. Dabei werden Weiterbildungsangebote mit betrieblichen Change Management Prozessen verknüpft.

E-Learning in der Zeitschrift DNH (Die Neue Hochschule)

In der DNH, einer Veröffentlichung  des Hochschullehrerbundes, finden sich in der Ausgabe 4/2012 Artikel zu interaktivem Lehren und Lernen mit Moodle, Interaktivität in der Vorlesung (Clicker) als auch zu semi-virtuellen Seminaren.

Interessant sind besonders die Erfahrungen zum Umfang der notwendigen Betreuung von Online-Angeboten.