Aktuelles
Kursangebot
Kursinformation
Beruf & Karriere
Das Team & Partner
Projekthistorie
asd

Home
Kursangebot  

 

Folgende Kurse werden 2008 als Weiterbildung angeboten:

 


 

Personalmanagement - Human Ressource Management

Das Personalmanagement in den Gesundheitseinrichtungen wird in der Zukunft ein wesentlicher Faktor für die Überlebensfähigkeit der Einrichtungen im Gesundheitswesen sein. Die Inhalte beziehen unterschiedliche Bereiche (Klinik, Pflegeheim, Ambulante Pflege) beispielhaft mit ein und ermöglichen den Transfer in die eigene betriebliche Praxis. (mehr...)

Autor: Prof. Dr. Anton Hahne, Fachhochschule im DRK Göttingen
Evaluation: beendet
Nächster Weiterbildungskurs: 11.04.2008 - 12.09.2008

 




Kostenrechnung und Controlling

Dieser Kurs richtet sich an Pflegekräfte, die sich den zunehmenden wirtschaftlichen Problemen von Einrichtungen des deutschen Gesundheitswesens stellen und ihre Belange in die ökonomisch geprägten Diskussionen einbringen möchten.
Das Studienmodul liefert hierzu Grundkenntnisse über das betriebswirtschaftliche Controlling und seinen wesentlichen Informationslieferanten, die Kosten- und Erlösrechnung. Illustriert werden die Inhalte anhand realer Gegebenheiten des Medizinischen Zentrums Itzehoe (Schleswig-Holstein), das aus einem Schwerpunktkrankenhaus, einem Pflegeheim, einem ambulanten Dienst und weiteren Versorgungsformen besteht.

Ziel des Kurses ist die Erfassung und Verarbeitung von Daten im System der Kosten- und Erlösrechnung und deren Auswertung durch das Controlling zu vermitteln. Dadurch werden die Teilnehmer in die Lage versetzt, die Hintergründe der betriebswirtschaftlich geprägten Anforderungen von Management und Controlling zu verstehen, die in der täglichen Arbeit häufig an sie gestellt werden. (mehr...)

Autor: Prof. Dr. Walter Teichmann, Fachhochschule Lübeck
Evaluation: beendet
Nächster Weiterbildungskurs: 12.09.2008 - 14.03.2009

 




Informationsmanagement

Die Führungsverantwortlichen müssen sich mit stets neuen Möglichkeiten des Informationsmanagements auseinandersetzen. Auf Grund der Wichtigkeit und der Menge der zu verarbeitenden Informationen wird es zunehmend wichtiger mit Informationen bewusst umzugehen, sie zu steuern. Auf Grund der wachsenden Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnik für die Verarbeitung, Speicherung und Kommunikation von Informationen wird sich das Modul im Weiteren auf diese Prozesse konzentrieren, die sich im Rahmen eines EDV-gestützten Informationssystems an der Unternehmensstrategie ausrichten. (mehr...)

Autor: Prof. Dr. Roland Trill, Fachhochschule Flensburg
Evaluation: beendet
Weiterbildungskurs: 12.09.2008 - 14.03.2009





Rechtliche Grundlagen der pflegerischen Arbeit und des Pflegemanagements

Pflegeleistungen müssen hohen Qualitätsansprüchen genügen und patientengerecht erbracht werden. In diesem Kurs werden auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen die rechtlichen Anforderungen an Personen und Institutionen im Pflegebereich dargestellt und konkrete Ansätze für die tägliche Realisierung/Umsetzung durch Leitungskräfte in der Pflege aufgezeigt.

Der Kurs richtet sich demgemäß an Pflegekräfte, die sich für Leitungsaufgaben qualifizieren wollen oder in solchen Tätigkeitsbereichen fundiert Entscheidungen treffen wollen bzw. müssen, die den Anforderungen des Gesundheitsrechts genügen. (mehr...)

Autor: Prof. Dr. Thomas Weiß, Fachhochschule im DRK Göttingen
Evaluation: beendet
Nächster Weiterbildungskurs: 12.09.2008 - 14.03.2009






Pflegewissenschaft

Vermittelt werden die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, sowie die Anwendung EDV-gestützter Auswertungsverfahren, um eigene kleinere empirische Erhebungen unter Anleitung durchzuführen.

Kenntnisse über empirische Forschung in der Pflege und unterschiedliche Forschungsmethoden werden auf unterschiedliche Aufgabenstellungen bezogen und kritisch bewertet.

Die Definition des Begriffs Pflegewissenschaft wird vorgestellt, die Begründung und bildungspolitische Standortbestimmung diskutiert und analysiert.

Anglo-amerikanische Ansätze der Pflegewissenschaftlicher werden exemplarisch vorgestellt und auf ihre Anwendbarkeit hin überprüft und mit deutschen pflegewissenschaftlichen Theorien verglichen.

Der Begriff "Klinische Soziologie" wird umfänglich dargestellt und erläutert. Die aktuellen Probleme der interprofessionellen Zusammenarbeit werden anhand des Shared-decision-Modells bearbeitet. (mehr...)

Autor: Prof. Dr. Ulrike Toellner-Bauer, Fachhochschule im DRK Göttingen
Evaluation: beendet
Nächster Weiterbildungskurs: 12.09.2008 - 14.03.2009




Qualitätsmanagement

In allen Bereichen des Gesundheitswesens zählt das Qualitätsmanagement zu den zentralen Aufgaben der Führungsverantwortlichen.

Um Kundenerwartungen zu verstehen, zu erfüllen und zu übertreffen, bedarf es nicht nur des Wunsches nach Qualität, sondern auch der praktischen Umsetzung von diesbezüglichen Prinzipien und Methoden. Im Modul Qualitätsmanagement werden die unterschiedlichen Qualitätsmodelle und die damit verbundenen betriebsinternen Erfordernisse vorgestellt und bearbeitet.
Dabei ist für die Führungsverantwortlichen wichtig, wesentliche Entscheidungskriterien und Umsetzungsstrategien für das "richtige" Qualitätsmanagement zu bekommen. Der Qualitätsmanager/in soll zudem detailliertes Handwerkszeug für die eigenständige Entwicklung eines QM-Systems bekommen

Für die genannten Tätigkeitsfelder (SGB V und XI) werden die methodischen und fachlichen Kompetenzen vermittelt. (mehr...)

Autor: Prof. Dr. Roland Trill, Fachhochschule Flensburg
Evaluation: beendet
Nächster Weiterbildungskurs: 12.09.2008 - 13.03.2009





Innovationsmanagement

Innovation ist ein vielgenutzter Begriff und dennoch unscharf definiert.

Gemeinsam haben alle Definitionen, dass sie etwas Neues beschreiben, das in relevantem Umfang zum Einsatz kommt. Da jede Neuerung auch mit der Zerstörung des Alten einher geht, ist Innovation nicht nur die Basis für den Fortbestand eines Unternehmens, sondern immer auch ein Risiko.

Deshalb muss jede Innovation bewertet, geplant und die Implementierung strukturierend begleitet werden. Inhalte des Innovationsmanagements sind somit nicht nur

  • die Herstellung eines Klimas, in dem Neues willkommen ist und
  • der Prozess der Ideenfindung, sondern auch die
  • Kategorisierung und Bewertung einer möglichen Innovation,
  • Mechanismen der rationalen Entscheidungsfindung,
  • Change Management sowie häufig auch
  • Marketing und
  • Erfolgssteuerung mit Kennzahlen.

Insbesondere das Veränderungsmanagement erfordert eine Führung, die durch sorgsame Kombination von Persönlichkeitsprofilen, ausgewogene Förderung und kennzahlengestützte Steuerung des Gesamtprojektes eine Situation schafft, die es den immer vorhandenen „Kunden“ des Althergebrachten möglich macht, sich ohne Gesichtsverlust dem Neuen zuwenden zu können.

Diese o.g. Fähigkeiten sind notwendig, um Produkt- und Prozessinnovationen erfolgreich umsetzen zu können. – Ziel einer jeden Innovation ist, die Verbesserung oder völlige Neugestaltung einer bestehenden Lösung. Der Preis dafür ist eine vorübergehende Destabilisierung eines Systems. Der Kursus vermittelt die notwendigen Kenntnisse, um dieses Risiko kalkulierbar zu halten und die Arbeit mit Erfolg zu entlohnen.“ (mehr...)

Autorin: Dr. med. Corinna Falge, MBE - Xulon Consulting GmbH
Evaluation: beendet
Nächster Weiterbildungskurs: 11.04.2008 - 12.09.2008



 

Pflegemanagement

Zentrales Ziel ist die Bildung umfassender, wissenschaftlich fundierter Managementkompetenz fokussiert auf die Anforderungen leitender Aufgaben im Sozialwesen. Durch die Auseinandersetzung mit den Inhalten und wissenschaftlichen Anforderungen des Studiums werden systematisch die nachstehenden Skills (Fähigkeiten) gefördert: Technical Skills, Social Skills, Self-Management Skills, Conceptual Skills. (mehr...)

Autor: Prof. Dr. Ulrike Toellner-Bauer, Fachhochschule im DRK Göttingen
Evaluation: beendet
Nächster Weiterbildungskurs: 13.04.2008 - 20.09.2008

 


 

Praxsisbezogene Pflegepädagogik

Das Modul ist darauf ausgerichtet alle, für die praktische Anleitungstätigkeit notwendige Kompetenzen zu vermitteln. Im Hinblick auf die fachliche Kompetenz steht der Erwerb pädagogisch-didaktischen Wissens, das durch fallorientierte Aufgabenstellungen praxisorientiert angewendet und evaluiert wird. Die erforderlichen methodischen Kenntnisse werden in Theorie und Praxis durch unterschiedliche didaktische Lernprozesse handlungsorientiert entwickelt und auf ihre Anwendbarkeit hin überprüft. Die ganzheitliche Betrachtung der praktischen Ausbildung umfasst darüber hinaus die aktuellen rechtlichen Aspekte der Pflegeausbildungen, die pflegewissenschaftliches Grundlagenwissen, professionellen Umgang mit Beratungssituationen und Managementaufgaben im Rahmen der praktischen Ausbildung. Alle Lerneinheiten heben die verantwortungsvolle Aufgabenstellung der praktischen Pflegeausbildung hervor und belegen die Notwendigkeit, die praktische Ausbildung nicht ausschließlich unter pädagogischen Aspekten, sondern auch aus betriebswirtschaftlicher, organisationsbezogener und berufspolitischer Sicht zu betrachten. (mehr...)

Autor: Genia Dohnke, MBA - Fachhochschule Flensburg
Evaluation: beendet
Nächster Weiterbildungskurs: 12.09.2008 - 14.03.2009

 


 

Case Management

Die Methode bzw. der Handlungsansatz des Case Managements etabliert sich zunehmend als innovatives Konzept in Deutschland, das insbesondere im Bereich des Gesundheits- und Sozialwesens im Rahmen von Krankenhaussozialdiensten, Patientenleitstellen, Hausarztmodellen, Praxisnetzen, Krankenkassendienst- leistungen und in der Psychiatrie zu finden ist.
Case Management dient u.a. dazu, die Praxis des jeweiligen Aufgabenfeldes effektiver und effizienter gestalten zu können.

Casemanagement bezeichnet in der Regel ein Ablaufschema organisierter bedarfsgerechter Hilfeleistung, in dem der Versorgungsbedarf eines Patienten (Klienten) über einen definierten Zeitraum Einrichtungsübergreifend organisiert wird. Dienstleistungen, Zuständigkeiten von Kostenträgern und Ämtern werden geplant, implementiert, koordiniert, überwacht und evaluiert.

Die Aufgabe, bedarfsgerechte Hilfen in einem komplexen Feld von Kooperation, Maßnahmeplanung und Leistungssteuerung zu organisieren erfordert Fähigkeiten, die bislang in keiner Ausbildung ausreichend vermittelt werden. Beschäftigte im Gesundheitswesen und angrenzenden Berufen benötigen zusätzliche Qualifikationen, um den hohen Ansprüchen der Beteiligten gerecht zu werden und dem Druck zwischen verschiedenen Interessengruppen standhalten zu können.

In dem E-Learning Modul Casemanagement lernen Sie die Grundlagen und Konzepte kennen, die sich bereits etabliert haben. Sie setzen sich mit der Methodik im Praxisalltag auseinander und werden darin unterstützt, eigene Lösungsmodelle zu entwickeln. Die Betrachtung der Chancen und Grenzen des Casemanagement erweitert ihr fachliches Repertoire im Handlungsfeld. (mehr...)

Autor: Uta Wroblewski, Dipl. Pflegewirtin (FH), Pflegedirektorin Malteser Krankenhaus, Flensburg
Evaluation: beendet
Nächster Weiterbildungskurs: 12.09.2008 - 14.03.2009